BRAKE • CUXHAVEN • EMDEN • LEER • NORDENHAM • OLDENBURG • PAPENBURG • STADE • WILHELMSHAVEN • BRAKE • CUXHAVEN • EMDEN • LEER • NORDENHAM • OLDENBURG • PAPENBURG • STADE • WILHELMSHAVEN
DE
EN
ZH

Helgoländer werfen ersten Blick auf die umweltfreundliche LNG-Helgolandfähre bei der Fassmer-Werft

 

Der deutschlandweit erste Schiffsneubau mit LNG-Antrieb wird ab Mitte 2015 ab Cuxhaven und Hamburg zur Hochseeinsel Helgoland fahren

Berne/Cuxhaven, 05.02.2015 | Auf Einladung der Reederei Cassen Eils besichtigte eine Delegation der Helgoländer Gemeindevertretung das im Bau befindliche neue Helgolandschiff auf der Fassmer-Werft in Berne. Es ist das erste Mal, dass sich Bürgermeister Jörg Singer und die Mitglieder der Helgoländer Gemeindevertretung das neue Schiff aus der Nähe ansehen und über den Baufortschritt informieren konnten

„Wir freuen uns auf das neue Schiff im Helgolandverkehr und das wir die ersten sind, die mit einer solch innovativen Fähre angesteuert werden“, erklärt Bürgermeister Jörg Singer. Insbesondere die Neuerungen durch das umweltfreundliche LNG-Antriebssystem (Liquefied Natural Gas) und der Komfort in den Salons sowie Pluspunkte in Sachen Geschwindigkeit und Verlässlichkeit, bieten Gästen und Insulanern gleichermaßen eine neue Reisequalität.

Reederei Cassen Eils Geschäftsführer Peter Eesmann betont: „Wir erfüllen alle Anforderungen des Verkehrsvertragen und das möchten wir den Gemeindevertretern verdeutlichen.“ Neben der Beförderung von Passagieren, die künftig die Insel barrierefrei erreichen können, sieht das neue Schiff auch ein Frachtkonzept zur Beförderung von Waren durch u.a. zehn Zehn-Fuß-Container vor. „Dies begründet letztlich auch die Anforderung eines Anlegens im Helgoländer Hafen“, erklärt Eesmann.

Und das auch die Gäste gespannt auf das neue Schiff sind, wurde u.a. durch die zahlreichen Einsendungen im Zusammenhang mit der Suche nach einem Schiffsnamen deutlich. „Wir hatten ca. 1900 Zusendungen mit Namensvorschlägen“, verrät Dr. Bernhard Brons, ebenfalls Geschäftsführer der Reederei Cassen Eils. „Da waren sehr skurrile Vorschläge dabei, aber wir sehen uns in unserer Idee bestätigt. Mit dem Namen möchten wir nicht nur die Verbundenheit zur Insel verdeutlichen, sondern auch schon verraten, was das Ziel der Reise ist, daher wird die neue LNG-Fähre auf den Namen Helgoland getauft“, verrät Brons.

Auch in der Entscheidung, die Fassmer-Werft in Berne mit dem innovativen Fährschiffbau zu beauftragen, sieht sich die Reederei bestätigt: „Die Werft überzeugt uns durch Know-How und die Art der Ausführungen, den Auftrag richtig vergeben zu haben“, erklärt Brons.

Das Schiff

Das neue Helgolandschiff wurde für über 30 Mio. Euro bei der Fassmer-Werft in Berne beauftragt. Das Schiff wird 83 m lang und 13 m breit sein und hat einen Tiefgang von 3,6 m. Der neue LNG-Antrieb verfügt über eine Leistung von 5.000 KW und bringt damit 20 Knoten Höchstgeschwindigkeit. Das Schiff hat über 1.180 Sitzplätze, die sich auf acht Salonbereiche, ein Atrium mit gläsernem Fahrstuhl über drei Decks sowie drei Oberdecksbereiche verteilen. Es können bis zu zehn Zehn-Fuß-Container sowie Stückfracht befördert werden. Der schiffseigene Kran kann bis zu 10 Tonnen heben.

Für das innovative LNG-Antriebssystem erhält die Reederei einen Zuschuss der EU in Höhe von 4,175 Mio. Euro.

Reederei Cassen Eils

Die Reederei Cassen Eils wurde 1952 durch Cassen Eils gegründet. Sie ist die älteste Reederei im Inselverkehr von und nach Helgoland.

Die Weiße Flotte der Reederei besteht aktuell aus MS „Atlantis“, MS „Funny Girl“, MS „Fair Lady“ und MS „Flipper“. Mit den Schiffen werden Schiffsreisen von Cuxhaven, Bremerhaven und Büsum nach Helgoland sowie von Cuxhaven nach Neuwerk und Fahrten zu den Seehundbänken angeboten. Rund 230.000 Fahrgäste werden jährlich befördert.

Die Reederei Cassen Eils ist ein Unternehmen der Aktien-Gesellschaft EMS-Gruppe. Diese geht auf das Jahr 1843 zurück und betreibt den Schiffsliniendienst von Emden und Eemshaven (NL) zur Nordseeinsel Borkum. Fahrgäste, Kraftfahrzeuge und Frachtgut werden mit modernen Autofähren, Fahrgastschiffen und einem High-Tech-Katamaran befördert. Mit ihren Tochterunternehmen bietet die Unternehmensgruppe ein vielfältiges Angebot im touristischen und maritimen Dienstleistungsbereich, das auch Verkehre zu den Windparks in Nord- und Ostsee umfasst. Heute beschäftigt die AG EMS-Gruppe rund 450 Mitarbeiter.

Kapitän Ewald Bebber (vorne rechts) erklärt Vertretern des Helgoländer Gemeinderates sowie Dr. Bernhard Brons (zweiter von links) wo später der Brücken-Außenstand zu finden ist.

 

Messen | Veranstaltungen 2019

04. März 2019
Jahrespressekonferenz der niedersächsischen Seehäfen
Oldenburg / Deutschland


19. - 21. März 2019
Intermodal South America
Sao Paulo / Brasilien


21. - 23. Mai 2019
Breakbulk Europe
Bremen / Deutschland


Kontakt Seaports

Seaports of Niedersachsen GmbH
Hindenburgstraße 28
26122 Oldenburg

Tel.:+49 (0) 441 361 888-88
Fax:+49 (0) 441 361 888-89

E-Mail:info@seaports.de
www:www.seaports.de

HOME PROFIL HAFENSTANDORTE CARGO & LOGISTIK MEDIA ANBINDUNGEN KONTAKT IMPRESSUM DATENSCHUTZ