BRAKE • CUXHAVEN • EMDEN • LEER • NORDENHAM • OLDENBURG • PAPENBURG • STADE • WILHELMSHAVEN • BRAKE • CUXHAVEN • EMDEN • LEER • NORDENHAM • OLDENBURG • PAPENBURG • STADE • WILHELMSHAVEN
DE
EN
ZH

Projektentwicklungsgesellschaft will LNG-Terminal in Stade bauen

 

Die LNG Stade GmbH i.G. beabsichtigt im Industriepark Stade ein Flüssiggas-Terminal (LNG = Liquid Natural Gas) zu errichten.

Stade, 30.05.2018 - Am vergangenen Freitag, 25.05.2018, unterzeichnete die Projektpartner LNG Stade GmbH i.G. und Dow Deutschland Anlagengesellschaft mbh am Seehafen Stade-Bützfleth eine Kooperationsvereinbarung, um eine Alternative zu der herkömmlichen Pipeline-gebunden Gasversorgung für Deutschland zu etablieren. In der finalen Ausbaustufe würde dieses LNG-Terminal dazu beitragen, rund 15 Prozent des deutschen Erdgasbedarfs zu decken.

Das Projekt wurde vor Ort von Vertretern aus Bund und Land positiv bewertet. So waren sowohl Enak Ferlemann, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, als auch Dr. Bernd Althusmann, niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, bei der Projektpräsentation anwesend.

Die vollständige Pressemitteilung können Sie hier herunterladen.

Projektentwicklungsgesellschaft will LNG-Terminal in Stade bauen

Projektpräsentation in Stade zum Bau eines LNG-Terminals

Bild: HagerPress/Seehafen Stade e.V.

Messen | Veranstaltungen 2018

25. - 28. September 2018
WindEnergy Hamburg
Hamburg / Deutschland


Kontakt Seaports

Seaports of Niedersachsen GmbH
Hindenburgstraße 28
26122 Oldenburg

Tel.:+49 (0) 441 361 888-88
Fax:+49 (0) 441 361 888-89

E-Mail:info@seaports.de
www:www.seaports.de

HOME PROFIL HAFENSTANDORTE CARGO & LOGISTIK MEDIA ANBINDUNGEN KONTAKT IMPRESSUM DATENSCHUTZ